Opinion of the Horse (2008)

Thursday, October 22, 2015

Orange Harvest Autumn Pumpkin was a songwriter collective by Ulrich Weber, Julian Daum and myself, sharing singing duties and changing instruments. This album was written in a short time and recorded quickly – overall a fun experience. Despite its snowy cover, this is a summer record.


Opinion of the Horse
1. Lady
2. Widow
3. Another Word
4. ...And Boys Will Be Girls
5. Second Hand Heartbreak
6. Znürpf
7. Song For The Dull
8. Velvet
9. Receiver
10. Sunday
11. Cloud & Moon

Originaltext von 2010:
Am Anfang war der Name. "Orange Harvest Autumn Pumpkin" stand wohl auf einer Serviette in der Füssener Kneipe "Quatro". So wollen sie ihre Band nennen, beschlossen Julian Daum und Ulrich Weber, wahrscheinlich nicht mehr ganz nüchtern, und das Album müsse dann "Opinion of the Horse" heißen. Wie viel Zeit zwischen Idee und CD verging weiß ich nicht. Die beiden spielten jedenfalls lange schon zusammen, bevor sie netterweise beschlossen mich in das Projekt mit aufzunehmen.

Bis aus dem Namen eine richtige Band wurde, dauerte es aber noch ein bisschen. So lange bis wir unter dem Druck standen, bald einen Auftritt zu haben, praktisch aber nur zwei Lieder in Trio-Besetzung spielen zu können. Also trafen wir uns und schrieben Songs. Viele, in wenig Zeit. Ich schnappte mir sämtliche Instrumente, die der Haushalt hergab, und wir spielten, improvisierten und vergaßen. Jedenfalls hatten wir bis zum Auftritt elf fast fertige Stücke. Die perfekte Länge für ein Album.

Da traf es sich gut, das Simon-Claudius Wystrach seinen Keller mittlerweile zu einem voll funktionalem Studio umgeschreinert hatte. Also nisteten wir uns bei ihm ein und spielten einen Großteil der CD in drei langen, sommerlichen Nächten in den Osterferien ein. Die Lieder veränderten sich teilweise drastisch, da besagtes Vergessen zu O.H.A.P fast genauso dazugehört wie die große Klappe. Für mich macht aber gerade die Spontanität, das zwanglose mit dem diese Lieder entstanden den Reiz aus. Bis das Album fertig wurde verging jedoch noch ein bisschen Zeit, auch weil Uli und ich uns nach den Ferien dann auch noch dem Abitur widmen mussten.

Leider gab es danach nur noch wenige Gelegenheiten live zu spielen, oder überhaupt zu spielen, weil Uli bisher dem Ruf nach Berlin zu kommen nicht gefolgt ist. Aber irgendwann wird es wieder neues von O.H.A.P zu hören geben. Bis dahin gibt es natürlich noch Ulis Nackte Affen und Wasted Time mit Julian, wobei bei zweiteren im Moment auch nicht mehr viel passiert. Und Ulis Solo Aufnahmen sind natürlich auch der Hammer, die kann man sich unter dem Namen Brisk Purge anhören.