Ultimately Silence Remains

Tuesday, August 24, 2010

Gute Nachricht: Die CD ist komplett fertig, inklusive Artwork.
Schlechte Nachricht: Ich bekomme sie nicht rechtzeitig geliefert und bin ab morgen erst mal für zwei Wochen in Frankreich. Ihr müsst also noch warten bis ich zurück komme.

Aber um die Wartezeit zu verkürzen, habe ich die Seite zu Silence aktualisiert und dort das Cover hochgeladen, sowie einen weiteren Song, 1615, zu dem ich euch sogar Einblicke in den Text gewähre:


Ich bin dann mal weg!

Warpaint

Wednesday, August 18, 2010

Ich bin eigentlich nicht der Typ, der immer nur die ersten Alben von Bands gut findet und sich für den Rest nicht mehr interessiert. Meistens finde ich es spannend wie sich die Musik verändert und entwickelt und respektiere die Entscheidungen auch dann, wenn Fans sich vergrault fühlen. Dennoch sind frühe Werke meistens besonders interessant, wenn man ihnen anhört, dass sie ohne jeden Druck entstanden sind, ohne irgendwas erfüllen zu müssen, ohne Erwartungshaltungen, dass jemand einfach nur die Musik gemacht hat, die er wollte. Effloresce von Oceansize ist so ein Beispiel.

"Exquisite Corpse" von Warpaint ist ein weiteres. Sechs Songs umfasst die EP dieser jungen Band und ist bisher das einzige was man von ihnen hören kann. Und alle sechs Lieder klingen so herrlich unverkrampft, ehrlich und frisch, wie einfach nur zum Spaß im Schlafzimmer aufgenommen. Stilistisch höre ich Einflüsse von 70er Jahre Psychedelia, 90er Dreampop à la My Bloody Valentine und dem Post-Rock des neuen Jahrtausends. Das Ergebnis klingt aber sehr einzigartig und hat trotz verwobener, ineinander verschraubten Soundcollagen echte Ohrwurmqualitäten. Zum phänomenalen Sound der EP trägt auch bei, dass sie von niemand geringerem als John Frusciante abgemischt wurde, der alle Instrumente noch durch zahlreiche dezente Effekte und Treatments ergänzt und so ähnlich psychedelischen Hörgenuss wie auf seinem letzten Album The Empyrean erreicht.

Was die Band noch einzigartiger macht, ist die Tatsache, dass es sich um eine reine Mädchenband handelt, die keinen feministischen Punkrock macht. Ich weiß nicht, warum es so wenig gute weibliche Rockbands gibt. Ich weiß auch nicht was Frauen mit hübschen Stimmen dazu bringt, feministischen Punkrock zu machen. Ich rufe jedenfalls alle Mädchen dieser Welt auf, sich ein Beispiel an Warpaint zu nehmen und ab jetzt ähnlich hübsche Musik zu machen.


Ich bin gespannt wie sich die Band entwickelt. Es würde mich nicht wundern, wenn sie in den nächsten Jahren etwas bekannter werden. Ein Album soll im Laufe dieses Jahres folgen, live kann man Warpaint am 1.11. im Festsaal Kreuzberg für 15€ bestaunen. Wer kommt mit?

Zum Reinhören gibt es legale Downloads von Elephants und Billie Holiday.

Statusbericht #3

Wednesday, August 11, 2010

Silence [52:19]

1. Monotonie Pt. I [1:00]
2. Juli [10:32]
3. Shades of the City [3:36]
4. 1615 [5:09]
5. Religionsunterricht [3:23]
6. Monotonie Pt. II [7:00]
7. Sleep [4:56]
8. Fly High, Winter Wren [10:53]
9. The Pleasure of Having Warm Feet [5:47]

Hiermit erkläre ich die Aufnahmen für beendet, und die CD mehr oder weniger für fertig. Ein paar Kleinigkeiten werden sich wahrscheinlich noch ändern, aber der Großteil steht und heute Abend werde ich mir das ganze zum ersten mal in voller Länge anhören.

Außerdem habe ich heute eine Ladung Karton bekommen, aus dem ich in den nächsten Tagen die Verpackung basteln werde. Dann muss ich das Booklet noch in Druck geben und natürlich die CDs pressen lassen, beides wird noch ein wenig dauern. Aber ich hoffe, dass ich die CDs verteilen kann, bevor ich in den Urlaub nach Frankreich fahre.





Und, falls es jemand interessiert, weitere gute Musik aus Berlin:


(eigenartiges Video)